Vor Kurzem wurde Deutschland von einem Industrieskandal weltweiten Ausmaßes erschüttert. Die Enthüllungen führten zum Rücktritt des Vorstandsvorsitzenden eines der größten Automobilkonzerne, einem schwer wiegenden Vertrauensverlust der Konsumenten, dramatisch gefallenen Aktienkursen und einem großen ökonomischen Schaden für die gesamte deutsche Autoindustrie. Sogar von einer schweren Beschädigung der Marke "Made in Germany" war die Rede. Die Schadensersatzforderungen gehen in einen mehrstelligen Milliardenbereich.

Der Hintergrund für den Skandal war der Umstand, dass dieser und weitere Automobilhersteller manipulative Software verwendeten, die erkennt, unter welchen Bedingungen die Umweltverträglichkeit eines Fahrzeugs getestet wird. Der Softwarealgorithmus passte die Steuerung unter Testbedingungen so an, dass der Motor weniger schädliche Abgase erzeugt als unter normalen Betriebsbedingungen. Er führte damit das Messverfahren in die Irre. Die volle Reduktion der Abgase erfolgt nur während dieser Tests, aber nicht im Alltagsbetrieb.

Im 21. Jahrhundert müssen wir uns dringend mit der Frage befassen, wie man ethische Prinzipien technologisch umsetzen kann

Auch in der digitalen Gesellschaft bestimmen Algorithmen, Computerkodes, Softwaresysteme, Modelle und Daten immer mehr, was wir sehen und welche Wahlmöglichkeiten wir haben: im Automobil, bei der Krankenversicherung, im Finanzwesen und in der Politik gleichermaßen. Das bedingt neue Risiken für Wirtschaft und Gesellschaft, insbesondere die Gefahr, getäuscht zu werden.

Es ist daher wichtig zu verstehen, dass unsere Werte sich in den Dingen ausdrücken, die wir schaffen. Umgekehrt formt das technologische Design die Zukunft unserer Gesellschaft ("code is law"). Falls diese Werte eigennützig, diskriminierend oder im Gegensatz zu den Idealen von Freiheit oder dem Schutz der Privatsphäre und Menschenwürde stehen, dann schadet dies unserer Gesellschaft. Im 21. Jahrhundert müssen wir uns daher dringend mit der Frage befassen, wie man ethische Prinzipien technologisch umsetzen kann. Die Herausforderung lautet "design for value".

Ohne die Motivation, die technischen Werkzeuge, Wissenschaft und Institutionen, die uns darin unterstützen, unsere digitale Welt transparent und verantwortungsvoll in Übereinstimmung mit den Werten zu formen, die wir teilen, sieht unsere Zukunft sehr düster aus. Zum Glück investiert die Europäische Kommission in ein umfangreiches Forschungs- und Entwicklungsprogramm für verantwortliche Innovation. Darüber hinaus haben die EU-Länder in Lund und Rom Erklärungen verabschiedet, die unterstreichen, dass Innovation verantwortungsvoll erfolgen muss. Dies bedeutet unter anderem, dass Innovation auf die Lösung gesellschaftlicher Probleme abzielen und intelligente Lösungen erarbeiten soll, die Werte wie Effizienz, Sicherheit und Nachhaltigkeit miteinander in Einklang bringen. Echte Innovation besteht nicht darin, Menschen zu täuschen und glauben zu lassen, dass die von ihnen gekauften Autos nachhaltig und effizient sind, sondern echte Innovation schafft Technologien, die diesem Anspruch tatsächlich genügen.