Jacobson-Organ, Jacobson'sches Organ, bei den meisten Tetrapoda vorkommendes Geruchsorgan. Es findet sich bei Krokodilen, Vögeln, marinen Säugern und einigen Primaten nur embryonal und beim Adulttier höchstens als Rudiment. Beim Menschen wird ein J. - O. fetal angelegt, beim Erwachsenen ist es jedoch bislang nicht einwandfrei identifiziert. Bei Säugetieren ist das J. - O. in einer vom Vomer (Pflugscharbein; Schädel) gebildeten Nebenhöhle der Nasenhöhle lokalisiert und öffnet sich über den Stenson-Gang (Ductus nasopalatinus) in den hinteren Gaumenbereich. Bei Eidechsen und Schlangen liegt es paarig in einer besonderen Tasche, die vom Dach der Mundhöhle abgeht. Über die Zunge, die in das J. - O. geschoben wird, werden die Geruchsstoffe, die sich auf der Zungenschleimhaut angeheftet haben, auf den Flüssigkeitsfilm des Sinnesepithels übertragen. Hauptaufgabe des J. - O. scheint bei den niederen Tetrapoda die Wahrnehmung der Geruchsreize der Nahrung in der Mundhöhle zu sein. Bei Huftieren und Katzen steht das J. - O. auch mit der Wahrnehmung von Sexualhormonen in Zusammenhang (Flehmen).