Mikrosphären, kugelige Gebilde von etwa 2 μm Durchmesser, die sich bilden, wenn Polypeptide in Wasser gelöst, erhitzt und wieder abgekühlt werden. Sie haben zellulären Charakter, nehmen in einem Nährmedium Stoffe auf, vergrößern ihren Umfang und können sogar Knospen bilden. M. werden neben Koazervaten als die ersten möglichen Protozellen angesehen. (Evolution)