Direkt zum Inhalt
Lexikon der Biologie

angeborene Immunität

angeborene Immunität w, derjenige Teil einer Immunantwort, der sich nicht in Anpassung an das Antigen ändert. Es handelt sich dabei um Abwehrmechanismen (Abwehr, Abwehrstoffe), die von Geburt an vorhanden sind. Dazu zählen lösliche Faktoren wie Lysozym, das Komplementsystem (Komplement), die Akutphasenproteine (Akutphasenreaktion), das C-reaktive Protein und die Interferone. Als Zellen gehören dazu die Phagocyten des reticulo-endothelialen Systems, die polymorphkernigen Leukocyten (Granulocyten) und die Natural-Killer-Zellen. Im Einzelfall kann es schwierig sein, angeborene Immunität und adaptive Immunität zu unterscheiden, da sie bei einer Immunantwort eng zusammenarbeiten. So wird z. B. das Komplementsystem durch spezifische, adaptive Antikörper aktiviert, T-Zell-Lymphokine helfen Makrophagen bei der Zerstörung von Bakterien, und Makrophagen ihrerseits sind nötig für die Induktion einer adaptiven Immunantwort.

SciViews