Direkt zum Inhalt
Lexikon der Biologie

Bursa-Äquivalent

Bursa-Äquivalent s [von Bursa], lange Zeit nur angenommene Gewebe, die bei einigen Säugern die Aufgabe der Bursa Fabricii der Vögel wahrnehmen. Diese Gewebe, in denen Reifungsvorgänge von B-Lymphocyten ablaufen können, werden aufgrund ihrer anatomischen Nähe zum Verdauungstrakt auch als GALT (gut-associated lymphoid tissues) bezeichnet. Beim Schaf findet die B-Zell-Entwicklung z. B. nicht im Knochenmark, sondern in speziellen Lymphfollikeln (Peyersche Plaques) im Bereich des unteren Dünndarms statt. Dort durchlaufen die B-Lymphocyten das Immunglobulin-Rearrangement (Immunglobulin-Gen-Rearrangement), die erstmalige Expression des Immunglobulins als B-Zell-Rezeptor und die Rezeptor-Diversifikation über somatische Mutationen. Wie die Bursa Fabricii bilden sich die Lymphfollikel einige Monate nach der Geburt zurück. Bei Kaninchen wird der Blinddarm als Bursa-Äquivalent diskutiert. Dort findet jedoch nur die Diversifikation über Genkonversion statt. Wieweit diese Beobachtungen auf andere Säugetiere übertragen werden können, bleibt noch zu klären.

SciViews