Direkt zum Inhalt
Lexikon der Biologie

Haupt-Histokompatibilitäts-Komplex

Haupt-Histokompatibilitäts-Komplex, major histocompatibility complex (Abk. MHC), chromosomale Region mit Genen, deren Produkte (Histokompatibilitäts-Antigene) die Interaktion zwischen T-Lymphocyten und Antigen-präsentierenden Zellen im Rahmen einer Immunantwort vermitteln. Der Haupt-Histokompatibilitäts-Komplex der Maus liegt auf Chromosom 17 und wird als H-2-Region (H-2) bezeichnet. Die entsprechende HLA- (Human-Leukocyte-Antigen-)Region des Menschen (HLA-System) auf Chromosom 6 ( Chromosomenkarte I
Chromosomenkarte II
Chromosomenkarte III
Chromosomenkarte IV
) ist vollständig sequenziert worden und umfaßt auf ca. 4·106 Basenpaaren mehr als 100 Gene. Die Gene für die Histokompatibilitäts-Antigene selbst wurden wegen ihres Einflusses auf die Transplantatabstoßung entdeckt (daher der Name ihrer Genprodukte). Auch auf die Immunreaktivität nach Immunisierung mit bestimmten Antigenen haben die Gene des Haupt-Histokompatibilitäts-Komplexes einen Einfluß. Sie wurden daher auch als immune-response-Gene (Ir-Gene) bezeichnet (high responder, low responder). Der Haupt-Histokompatibilitäts-Komplex umfaßt 3 bzw. 4 Gene für die Histokompatibilitäts-Moleküle der Klassen I und II sowie einige andere Gene, etwa für Komplement-Komponenten (auch als Histokompatibilitäts-Moleküle der Klasse III bezeichnet), einige Proteasom-Untereinheiten (Proteasom) und einige Interleukine. Die Gene des Haupt-Histokompatibilitäts-Komplexes sind hoch polymorph und finden sich bereits bei Niederen Wirbeltieren. – Beim Menschen existieren für einige Haupt-Histokompatibilitäts-Gene über 100 verschiedene Allele ( ä vgl. Infobox ). Die meisten Individuen sind für die Haupt-Histokompatibilitäts-Gene heterozygot (Heterozygotie). Aufgrund der codominanten Expression aller Gene exprimiert jeder Mensch damit in der Regel 6 verschiedene Histokompatibilitäts-Moleküle der Klasse I und 8 der Klasse II. Diese Varianz begünstigt die Präsentation verschiedener Antigen-Peptide (Antigen-Präsentation), erschwert jedoch das Auffinden kompatibler Organspender. Histokompatibilität, HLA-System (Abb.), MHC-Locus.

SciViews