Inselmodelle, befassen sich mit der Besiedlung und Wiederbesiedlung von Habitatinseln. Viele der zahlreichen Inselmodelle wurden aus dem Kontext der Metapopulationskonzepte (Metapopulation) entwickelt und immer weiter kompliziert. Die wichtigsten Grundmodelle sind: 1) Festland-Inselmodell: In dieser Modellgruppe wird postuliert, daß von einer großen Quellpopulation (= Festland) Individuen zu kleinen Habitatinseln wandern; in diesem Modell liegen die Subpopulationen (Deme) in keiner bestimmten Richtung von der Quellpopulation. 2) Stepping-Stone-Modell oder Trittstein-Modell: Der Unterschied zum Festland-Insel-Modell besteht darin, daß die Subpopulationen hintereinander, wie auf einer Kette, aufgereiht liegen. 3) Insel-Archipel-Modell: Mit diesem Modell wird der Individuenaustausch zwischen identischen Habitaten, der in alle Richtungen erfolgen kann, diskutiert. 4) Modell ephemerer Habitatinseln: Dieser Vorschlag ähnelt dem vorherigen Modell sehr, unterscheidet sich von diesem allerdings dadurch, daß alle Habitatinseln nur eine begrenzte Lebensdauer haben und an anderen Stellen wieder neu entstehen können.