Direkt zum Inhalt
Lexikon der Biologie

Mediatoren

Mediatoren [von latein. mediator = Mittler], Mediatorstoffe, 1) Gewebshormone der Wirbeltiere, wie Histamin, Serotonin, Prostaglandine, Kinine (Plasmakinine), die, aus bestimmten Zellen oder Organen freigesetzt, unmittelbar auf direkt benachbarte Zellen einwirken. Wegen ihrer geringen Halbwertszeit ist der Transport auf dem Blutweg von geringer Bedeutung. Akutphasenreaktion, Allergie, anaphylaktischer Schock, Desensibilisierung, Mastzellen. 2) Immunmediatoren, Immunzellen.

SciViews