Pathogene [von *patho- , griech. gennan = erzeugen], pathogene Mikroorganismen, Mikroorganismen (Bakterien, Pilze, Einzeller) und Viren, die ihrem Wirt (Menschen, Tieren und Pflanzen) Schaden zufügen können. Die pathogenen Mikroorganismen können aufgrund verschiedener Pathogenitätsfaktoren in 3 Gruppen unterteilt werden: a) extrazellulär wachsende Eitererreger (z.B. Staphylococcus aureus, Haemophilus influenzae, Streptococcus pyogenes), b) Exotoxinbildner (Exotoxine; z.B. Clostridium tetani [Clostridien], Vibrio cholerae, Pseudomonas aeruginosa), c) fakultativ oder obligat intrazellulär wachsende Erreger (z.B. Mycobacterium tuberculosis [Mykobakterien], Legionella pneumophila [Legionellaceae], Listeria monocytogenes, Arten von Leishmania und Trypanosoma; außerdem werden auch alle pathogenen Virusarten hier eingeordnet). Eine Sonderstellung kommt den Prionen zu. Darmflora, Immunsystem, Infektion, Infektionskrankheiten, Medizin, Parasiten, Parasitologie, Pathogenität, Pathotoxine, Pflanzenkrankheiten, pflanzliche Abwehr, Schädlinge, Viruskrankheiten.