Direkt zum Inhalt
Lexikon der Biologie

polyklonale Gammopathie

polyklonale Gammopathie w, pathologische Veränderung des Blutbilds mit erhöhten Konzentrationen von Immunglobulinen. Die Diagnose erfolgt über eine elektrophoretische Auftrennung der Serumproteine (Serumelektrophorese) mit einer dominanten γ-Fraktion. Polyklonale Gammopathien werden als unterstützende diagnostische Marker bei Leberschäden, Virusinfektionen oder Krebserkrankungen (Krebs) herangezogen. Gammopathien.

SciViews