Sekundärwald, Waldtyp, der sich nach Zerstörung des ursprünglichen Primärwalds (Urwalds) bildet und sich meist aus wenigen schnellwüchsigen Arten zusammensetzt. Durch Sekundärsukzession entsteht ein lichterer und artenärmer Wald. Von Sekundärwald spricht man vor allem in den Tropen. Er ersetzt dort den primären Regenwald in den Gebieten mit shifting cultivation (Feld-Wald-Wechselwirtschaft mit Brandrodung; Wanderfeldbau). Aber auch nach natürlichen katastrophalen Ereignissen wie Feuer (Feuerökologie), Hochwasser und Vulkanismus entsteht Sekundärwald.