Zymogene [von *zymo- , griech. gennan = erzeugen], Sammelbezeichnung für inaktive Vorstufen insbesondere von proteolytischen (d.h. Eiweiß abbauenden) Enzymen (Proteasen) des Magen-Darm-Trakts, d.h. der Verdauung (z.B. Pepsinogen [Pepsin], Trypsinogen [Trypsin], Chymotrypsinogen [Chymotrypsin]) oder der Blutgerinnung (z.B. Prothrombin [Thrombin]). Die Zymogene werden am Wirkort durch begrenzte Proteolyse in die wirksame Form umgewandelt. Durch die Synthese in Form der proteolytisch inaktiven Zymogene werden die exokrinen Zellen vor einem proteolytischen Angriff geschützt. Zymogengranula.