Stahl, eine Eisen-Kohlenstoff-Legierung mit einem Kohlenstoffgehalt bis zu 2,1 %. S. ist der metallene Hauptwerkstoff in der Technik, der sich gießen, pressen, schmieden und walzen läßt. Die Stahleigenschaften, z. B. die Festigkeit, Härte, Korrosionsbeständigkeit und Magnetisierbarkeit können durch Legieren der Stahlschmelze bzw. Tempern und Oberflächenbehandlung der Stahlteile in weiten Grenzen variiert werden.

Die Erzeugung von S. erfolgt auf der Basis von

Eisenerzen als Primärrohstoff oder Schrott als Sekundärrohstoff (Stahlerzeugung). In den Industrieländern wird der größte Stahlanteil aus Schrott erzeugt.

Die Einteilung des S. wird nach Zusammensetzung, Herstellungsart, Gefügeaufbau und Verwendungszweck vorgenommen. Man unterscheidet nach dem Reinheitsgrad z. B. Massenstähle, Baustähle, Kettenstähle, Bleche und Bänder, Rohstähle, Qualitäts- und Edelstähle, Weicheisen, Nitrierstähle, Inchromierstähle; nach der Erzeugungstemperatur z. B. Flußstahl, Walzstahl; nach dem Erzeugungsverfahren z. B. Siemens-Martin-Stahl (Sim-Stahl), Thomas-Stahl, Bessemer-Stahl, Konverter-Stahl, Elektrostahl (Abk. E-Stahl) und Sauerstoffaufblasstahl; nach der Ausführungsart z. B. Bandstahl, Rohrstahl, Drahtstahl, Profilstahl; nach den Legierungselementen z. B. unlegierte Stähle, legierte Stähle, Kohlenstoffstahl, Chromstahl, Manganstahl; nach charakteristischen Eigenschaften z. B. hitzebeständiger S., warmfester S.; nach dem Gefügeaufbau z. B. ferritischer S., perlitischer S., martensitischer S., austenitischer S.

Massenstähle sind einfache Stähle mit Kohlenstoffgehalten von 0,05 bis 1,5 %, Phosphorgehalten bis 0,09 % (Thomas-Stahl 0,3 %) und Schwefelgehalten bis 0,07 %, die keine oder nur geringe Anteile an weiteren Legierungsbestandteilen aufweisen und in großen Mengen hergestellt werden.

Legierte Stähle enthalten für bestimmte Eigenschaften nötige, definierte Anteile an Legierungsbestandteilen, wobei zwischen niedriglegiertem S. (< 5 % Legierungskomponenten) und hochlegiertem S. (> 5 % Legierungskomponenten) unterschieden wird. Die wichtigsten Legierungskomponenten sind Mangan, Silicium, Chrom, Nickel, Cobalt, Molybdän, Wolfram, Titan, Vanadium, Kupfer, Bor, Niob, Aluminium und Seltenerdmetalle. Die Legierungsmetalle werden als Ferrolegierungen der Stahlschmelze zugesetzt.