Katalase (EC 1.11.1.6), E catalase, ein tetrameres Hämenzym, das die Entfernung des hochgiftigen Wasserstoffperoxids aus der Zelle katalysiert:

H2O2 → H2O + 1/2 O2

Je Untereinheit enthält die K. eine Hämgruppe in Form von Ferriprotoporphyrin IX. Die K. kommt in allen tierischen Organen, besonders in der Leber (hier in besonderen Zellorganellen, den Peroxisomen), den Erythrocyten und pflanzlichen Organen sowie bei fast allen aeroben Mikroorganismen vor. Sie hat mit 5 × 106 Molekülen H2O2 je Minute und Katalasemolekül eine der höchsten Wechselzahlen unter den Enzymen (etwa 107-fach höher als die von Hämoglobin!). Bei niedrigen H2O2-Konzentrationen wirkt die K. als Peroxidase. Die K. wird durch Schwefelwasserstoff, Blausäure und Acide, z. B. Natriumacid (NaN3), inhibiert. Neben der Glutathion-Peroxidase und der Superoxid-Dismutase ist die K. das dritte Enzymsystem zur Entfernung reaktiver Sauerstoffspezies (ROS).