Frost-Tau-Zyklus, wichtiger Prozess im periglazialen Formungsmilieu. Beim auch als Regelation bezeichneten Vorgang ist nicht die Luft-, sondern die Bodentemperatur entscheidend und meteorologische Messungen sind daher nur bedingt aussagekräftig. Bei Beurteilung der Wirksamkeit von Frost-Tau-Zyklen sind deren Häufigkeit, Intensität und Eindringtiefe in den Boden zu beachten. Während bei einigen geomorphologischen Prozessen häufige Frostwechsel entscheidend sind (z.B. Kammeissolifluktion), ist bei anderen Prozessen Eindringtiefe und Intensität des Frosts von Bedeutung (Eiskeil).