Kerbtal, V-Tal, Tal mit typischem, V-förmigem Talquerprofil. Die steilen, gestreckten Hänge enden beiderseits des Gerinnes, d.h. der Talboden ist mit dem Gerinnebett identisch ( Abb.). Die charakteristische Form ist Ausdruck starker Tiefenerosion und starker Hangdenudation (Denudation) (Belastungsverhältnis < 1). Am Hangfuß werden die Produkte des Hangabtrags durch das Fließgewässer aufgenommen (Seitenerosion) und abtransportiert. Kerbtäler weisen meist ein hohes Tallängsgefälle auf und treten in unterschiedlichen, meist jedoch in relativ widerständigen Gesteinen auf. Ihre häufig gradlinige Ausrichtung ist gewöhnlich durch tektonische Strukturen im Untergrund, wie etwa Verwerfungen oder Kluftscharungen, vorgezeichnet, da diese wegen der dort auftretenden leichteren Verwitter- und Abtragbarkeit Leitlinien für die Tiefenerosion bilden.


Kerbtal: Kerbtal: Talquerprofil.