Feuchtadiabate, Kurve von Temperatur, Druck oder Dichte in einem thermodynamischen Diagramm, die sich ergibt, wenn in einem mit Wasserdampf gesättigten Luftvolumen Kondensation durch einen adiabatischen Prozeß erfolgt. Die dabei frei werdende latente Wärme führt dazu, daß der feuchtadiabatische vertikale Temperaturgradient in der Atmosphäre stets geringer als der trocken-adiabatische Temperaturgradient von 0,98 K pro 100 m Vertikaldistanz ist. Der genaue Wert hängt vom Sättigungsdampfdruck und somit von der Temperatur selbst ab.