Axondegeneration w, axonale Degeneration, neuronale Degeneration, E axonal degeneration, Absterben und vollständiger Funktionsausfall von Axonen in Nervenfasern (Neurodegeneration). Sie kann nach mechanischen Nervenschäden (Verletzungen durch Quetschung oder Durchtrennung; Axonotmesis) oder aufgrund von Erkrankungen (neurodegenerative Krankheiten wie Alzheimer-Krankheit oder Parkinson-Krankheit, oder auch bei axonaldegenerativen Polyneuropathien) auftreten. - Wird ein Axon durchtrennt, tritt Axoplasma aus, bis die axonale Membran (Axolemm) wieder repariert ist. Dies kann zu lokalen Entzündungsreaktionen führen, was eine sekundäre Schädigung von umliegenden Zellen zur Folge haben kann. Der mit der Schädigung des Axons einhergehende Verlust von synaptischen Verbindungen mit den Zielzellen des jeweiligen Neurons führt seinerseits auch oft zum Verlust von trophischen Faktoren (Chemotrophismus), was zum Absterben der Nervenzelle führt. Die Degeneration von Axonen hat im Zentralnervensystem gravierendere Auswirkungen, da dort - im Gegensatz zum peripheren Nervensystem - eine Regeneration meist nicht möglich ist.