Colliculi superiores [Mehrzahl; Einzahl Colliculus superior], Colliculi anteriores, Colliculi rostrales, oberes Hügelpaar, E superior colliculi, zum Tectum opticum der Knochenfische, Amphibien, Reptilien und Vögel homologes Organ im Gehirn der Säugetiere ( siehe Abb. ). Gemeinsam mit den Colliculi inferiores bilden die Colliculi superiores das Mittelhirndach (Tectum), das aufgrund der makroskopischen Erscheinung der beiden paarigen Colliculi auch Vierhügelplatte (Lamina quadrigemina) genannt wird. In Anlehnung an diese Bezeichnung werden die Colliculi superiores auch als oberer oder rostraler Vierhügel bezeichnet. - Im rindenartigen Aufbau eines Colliculus superior sind sieben Schichten erkennbar, drei dorsal gelegene visuelle Schichten und vier ventral gelegene multimodale Schichten. Diese Schichten sind ihrerseits in vertikale Untereinheiten gegliedert, so daß ein komplexes strukturelles Mosaik entsteht. Die zu einem Colliculus superior ziehenden Nervenbahnen führen visuelle, auditorische und somatosensorische Signale und bilden in ihm Repräsentationen des visuellen Feldes, des Hörraumes und der Körperoberfläche aus, die sich topographisch entsprechen, so daß ein bestimmter Teil des Colliculus mit der Verarbeitung von Reizen aus einem bestimmten Teil des äußeren Raumes beschäftigt ist, gleichgültig, welcher Sinnesmodalität diese Reize angehören. Der Colliculus superior ist der einige Ort im gesamten Gehirn, in dem die von den Ohren aufgenommenen Sinnesreize nicht nach dem Prinzip der Tonotopie repräsentiert sind, sondern tatsächlich zu einer Abbildung des Hörraumes führen. Die Repräsentationen der verschiedenen Sinne im Colliculus superior dient 1) der Verarbeitung visueller Sinnesreize, 2) der Integration visueller, auditorischer und somatosensorischer Sinnesreize (multimodale Integration) und 3) der Aufbereitung der Sinnesreize zu motorischen Signalen, die zu Orientierungsbewegungen des Organismus führen (sakkadische Augenbewegungen, Bewegungen der Ohrmuschel, Kopfdrehungen, Körperwendungen).



Colliculi superiores

I-VII: Schichten der Colliculi superiores