Direkt zum Inhalt
Kindesmissbrauch

Die Mauer des Schweigens

Zwischen fünf und zehn Prozent der Jungen in Deutschland werden sexuell missbraucht - doch kaum jemand spricht darüber: Angehörige verschließen die Augen, Therapeuten schenken Opfern keinen Glauben. Die Folge: Viele Betroffene bleiben in ihrer Not allein.
Die Mauer des Schweigens
"Als ich meinem Therapeuten, mit dem ich eigentlich gut zurechtkam, erzählte, dass ich als Junge sexuell missbraucht worden sei, veränderte sich seine gesamte Haltung mir gegenüber. Es wurde ihm sichtlich unbehaglich und nach einigem Nachdenken sagte er: 'Es gibt nicht wenige Männer, die fantasieren, dass sie sexuell missbraucht wurden.'" (Rolf, 34 Jahre)
Solche Erfahrungen machen Jungen und Männer, die sexuelle Übergriffe erdulden mussten, häufig, wenn sie sich Eltern, Freunden oder Fachleuten anvertrauen. Getreu dem Motto "Jeder weiß: Mädchen werden missbraucht – aber Jungen?" stoßen Betroffene oft auf Skepsis und Ablehnung. Dabei werden Dunkelfeld­untersuchungen zufolge schätzungsweise fünf bis zehn Prozent aller Männer in ihrer Kindheit Opfer eines Sexualdelikts. Einige Studien sprechen sogar von bis zu 22 Prozent aller in Deutschland lebenden Männer …
März 2008

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist März 2008

Kennen Sie schon …

Familie Teil 3

Gehirn&Geist – Familie Teil 3: Erwachsen werden

Smartphones & Co: Schaden Handys der Psyche? • Prüfungen: Wie die mentale Vorbereitung glückt • Eltern im Stress: Die Warnzeichen des Burnout

7/2017

Gehirn&Geist – 7/2017

In dieser Ausgabe informiert Gehirn&Geist über die Entwicklung der Persönlichkeit und beleuchtet den Fall einer 14 jährigen, die vom IS verschleppt wurde. Außerdem: Neurophilosophie des Bewusstseins und der Fall Robin Williams.

Familie Teil 1

Gehirn&Geist – Familie Teil 1: Kinderglück

Schwangerschaft: Werdende Väter leiden mit • Sprache: So kommen die Wörter in den Kopf • Sozialkompetenz: Wie Kinder teilen lernen • Familienplanung: Machen Kinder glücklich?

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Vielen Dank!

  • Literaturtipps
Bange, D.: Sexueller Missbrauch an Jungen. Die Mauer des Schweigens. Göttingen: Hogrefe 2007.

Homes, A. M.: Von der Mutter missbraucht. Frauen und die sexuelle Lust am Kind. Hamburg: Books on demand GmbH 2004.

Jensen, K. D.: Ich werde es sagen. Geschichte einer missbrauchten Kindheit. Stutt­gart: Klett-Cotta 2004.