Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten von Sterne und Weltraum, Spektrum.de, epoc, Gehirn&Geist, Spektrum der Wissenschaft frei zugänglich.
Loop-Quantengravitation

Die Quanten der Schwerkraft

Für drei fundamentale Kräfte im Universum – die elektromagnetische, die schwache und die starke Kraft – wissen wir bereits, dass die klassische Physik auf mikroskopisch kleinen Skalen durch die Quantenphysik ersetzt werden muss, um die beobachteten Vorgänge in der Natur angemessen zu beschreiben. Wie sieht es aber bei der vierten fundamentalen Kraft aus, der Gravitation? Muss auch hier die klassische Schwerkraft durch eine Quantengravitation ersetzt werden?
NASA / ESA / STScI, S. Beckwith und das HUDF-Team; Sonne: SOHO; Quantenschaum: MPI für Gravitationsphysik; Bearbeitung: SuW-Grafik
In der modernen theoretischen Physik gibt es zwei fundamentale Theorien. Die ältere ist die von Albert Einstein im Jahr 1915 formulierte allgemeine Relativitätstheorie. Sie beschreibt die Wechselwirkung zwischen der Masse und der vierdimensionalen Raumzeit. Die andere ist die Quantenfeldtheorie, die im Verlauf des 20. Jahrhunderts formuliert wurde. Sie behandelt die Teilchen und die an ihrer Wechselwirkung beteiligten Kraftfelder in einheitlicher Weise, berücksichtigt die spezielle Relativitätstheorie und beschreibt die Wechselwirkungen von Elementarteilchen im subatomaren Bereich…
Juli 2011

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft Juli 2011

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Vielen Dank!