Direkt zum Inhalt
Futur III

Wofür hat man Freunde?

"Hör sofort mit dem Spiel auf!", schimpfte Steve, und Brendan wandte sich überrascht und verletzt seinem Vater zu. Der Ausbruch tat Steve sofort leid. Das Unglück, das seinem Sohn geschah, ließ sich nicht anschreien. Brendan war erst zwölf – alt genug, um zu begreifen, was vorging, aber zu jung, um …, einfach noch zu jung. Er sah übermüdet aus: Ringe unter den Augen, eine Haut wie Papier. Er sah aus wie ein Sterbender. "Entschuldige", sagte Steve. "Nur … mach eine kleine Pause, mir zuliebe, okay?"

"Okay", sagte Brendan. "Ich sag schnell meinen Freunden Bescheid." Und er schaute wieder auf den Bildschirm und murmelte Entschuldigungen in sein Headset.

Freunde, dachte Steve. Als ob der Junge echte Freunde hätte – das waren alles nur Leute im Netz. Ich hätte strenger sein sollen, mit der Schule, mit dem Feriencamp und so. Jetzt ist es dafür zu spät. …

August 2014

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft August 2014

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Vielen Dank!