"Es war ein Lenkflugkörper", erklärte sie.

Die Admiräle, die rundum im Krisenraum des Hellwelt-Imperiums saßen, blinzelten erstaunt. "Was soll das heißen?", fragte einer schließlich. "Eine Rakete? Von wo? Von wem?"

Die Neptun-Station erschien als graues Rad vor schwarzem Hintergrund. Die Zeitanzeige in der Bildecke tickte vor sich hin, bis bei 18:43:30 ein grünliches Licht das Dunkel zerriss – als öffne sich ein schwerer Vorhang und enthülle im kalten All einen Smaragdhimmelspalt.

Dr. Harshadi Hennig stand im Mittelpunkt der Runde und fühlte sich wie so oft nicht als vortragende Wissenschaftlerin, sondern eher wie eine Gefangene beim Verhör. Sie hob die Holohandschuhe und erzeugte ein Bild der Eris-Station auf der Umlaufbahn um den Planeten Neptun.

"Ein Shuttle hat die Szene beim Anflug aufgezeichnet", erläuterte Dr. Hennig. …