"Neuro" ist "in": Neuroökonomie, Neuro­ethik, Neurotheologie, Neurogermanistik, Neurohistorik, Neurodidaktik. Wissenschaftler versuchen, unser Erleben und Verhalten als vom Gehirn verursacht zu verstehen und zu erklären – und zwar nicht nur in dem trivialen Sinn, dass alles Denken und Tun auf Gehirnak­tivität basiert, sondern in dem genaueren Sinn der Ermittlung autonomer Gehirnaktivitäten und ihrer Folgen. Die Aufmerksamkeit, die dem Funktionieren des Gehirns in dieser Hinsicht gegenwärtig zuteil wird, ist daher nicht verwunderlich. Es ist ja nicht belanglos zu wissen – pointiert gesprochen –, in welchen Situationen wir das Gehirn benutzen und wann das Gehirn uns unbemerkt regiert.
Neue Untersuchungs- und Analysemöglichkeiten besonders von Stoffwechselprozessen und der Wirkungsweisen von Botenstoffen im Gehirn sowie die bildgebenden Verfahren haben in den letzten zwei Jahrzehnten zu Entdeckungen geführt, die unser Verständnis vom Funktionieren des Gehirns grundlegend verändert haben …