­Gibt es so etwas wie Moral auch bei Tieren? Marc Bekoff, ehemaliger Professor für Evolutionsbiologie an der University of Colorado, und Jessica Pierce, Autorin und Bioethikerin, beleuchten diese brisante Frage sowohl von der biologischen als auch von der philosophischen Seite her. Sie gehen davon aus, dass sich Moral und kognitive Eigenschaften im Lauf der Evolution kontinuierlich entwickelt haben und in ihrer maximalen Ausprägung beim Menschen auftreten. Dabei unterteilen sie moralisches Verhalten in drei große Clus­ter, die sie jeweils eingehender untersuchen: Kooperation, Empathie und Gerechtigkeit. In zahlrei­chen wissenschaftlichen Studien haben sie Belege gefunden für moralische Verhaltensweisen bei Tieren, die offensichtlich nicht nur durch Instinkte gesteuert werden. Mit ihrem Buch möchten sie ein Fundament legen für einen respektvolleren, wertschätzenderen Umgang mit Tieren. Leider ist die deutsche Übersetzung manchmal etwas mühsam zu lesen. Ein Quellenverzeichnis, das sich auf die Seitenangaben der Originalausgabe bezieht, kann man online einsehen. Das Werk ist lesenswert für alle, die mit Tieren arbeiten und denen Tiere am Herzen liegen.