Frau Professor Amunts, Sie und Ihr Team haben nach jahrelanger Arbeit den bislang genauesten und umfangreichsten 3-D-Atlas eines menschlichen Gehirns online gestellt. Wie kommt man zu einer solchen Unternehmung?
Die Zellarchitektur fasziniert mich schon seit der Studienzeit. Es geht dabei ja nicht nur um eine anatomische Beschreibung. Die Anordnung der Nervenzellen hängt eng mit der Funktion des Gehirns und unserem Verhalten zusammen. Neurone sind nicht zufällig verteilt, doch warum sie genau so und nicht anders angeordnet sind und wie das mit der Hirnfunktion zusammenhängt, ist noch immer nicht gut verstanden.
Und dabei hilft der 3-D-Atlas?
Ja, mit der herkömmlichen Methode kommt man irgendwann nicht mehr weiter …