Der beste Zeitpunkt, in Nordaustralien Stechmücken freizulassen, ist vormittags. Später am Tag könnten stärkere Winde die Insekten wegwehen und damit jede Hoffnung zunichtemachen, dass sie einen Paarungspartner finden. Und davor müsste man den Mitarbeitern, die mir dabei helfen, die Behälter mit Moskitos zu verteilen, Überstunden bezahlen. So bestieg ich an einem Januarmorgen des Jahres 2011, mitten im australischen Hochsommer, meinen weißen Lieferwagen, auf dessen Rückbank Tausende von Stechmücken in Plastikdosen verstaut waren.

In den folgenden drei Monaten unternahmen wir einmal pro Woche solche Fahrten, um Stechmücken frei zu lassen. Wir konzentrierten uns dabei auf zwei Stadtteile von Cairns, einer bei Touristen beliebten Küstenstadt am berühmten Großen Barriereriff. Bei jedem vierten Haus – die Bewohner hatten sich zuvor mit einer Teilnahme an unserer Studie einverstanden erklärt – holten wir einen Moskitobehälter aus dem Wagen, zogen den Deckel ab und ließen die rund 50 Insekten darin fliegen. …