Prunkstück der Ausstellung bleibt die ESA-Forschungsplattform Eureca: Sie war seit dem Jahr 2000 als seltenes Beispiel eines intakt zur Erde zurückgekehrten Satelliten im Verkehrshaus zu sehen und wird nun mit voll ausgefahrenen Solarpanels (Spannweite 20 Meter) ganz neu präsentiert. Das Highlight bei den Interaktionen ist der "Space Transformer", ein begehbarer Würfel, der sich um seine diagonale Achse dreht und die Personen in seinem Inneren erleben lässt, wie "oben" und "unten" in einer Raumstation zu relativen Begriffen werden.

In einer Marslandschaft sind drei nachgebildete Rover in Originalgröße zu sehen, und eine 45 Meter lange Vitrinenreihe zeigt die Geschichte der Raumfahrt von den ersten Raketenpionieren bis in die Gegenwart auf. Weitere Themen sind der Wettlauf ins All sowie die Erforschung des Mondes und des tiefen Weltalls. Die neue Ausstellung wird am 24. November 2016 eröffnet. Weitere Informationen: www.verkehrshaus.ch