Marsforschung: Curiosity auf Armeslänge

Ein Selbstporträt von Curiosity
© NASA, JPL / Caltech / MSSS
(Ausschnitt)

Auf dem Weg von seinem Landeplatz zur ersten Zielregion Glenelg hat Curiosity eine Pause eingelegt, um seinen Roboterarm und die daran installierten Instrumente zu testen. Dabei wird der Arm verschiedene Manöver ausführen, um herauszufinden, wie er sich nach der langen Reise zum Mars und unter den dort veränderten Schwerkraft- und Umweltbedingungen im Vergleich zur Erde verhält.

Seit seiner Landung im Gale-Krater am 6. August 2012 ist Curiosity rund 109 Meter gefahren und hat dabei ein Viertel des Wegs zu seiner ersten Zielregion zurückgelegt: Diese heißt Glenelg und dort finden sich drei verschiedene Arten von Bodenformationen. Dort wird der Rover wahrscheinlich zum ersten Mal seinen Bohrer einsetzen, um Bodenproben zu analysieren.

Im Laufe des nächsten Jahres wird das Marsfahrzeug sich dann auf den Weg zum im Zentrum des Gale-Kraters gelegenen Aeolis Mons machen. Insgesamt ist die Marsmission der US-Raumfahrtbehörde NASA auf rund zwei Jahre ausgelegt. Während dieser Zeit soll mit zehn Experimenten an Bord von Curiosity untersucht werden, ob es auf dem Roten Planeten je die Voraussetzungen für Leben gegeben hat.

Im Rahmen der Testphase des Roboterarms wurde auch die auf ihm installierte Kamera zum ersten Mal ohne Staubschutz eingesetzt: MAHLI, kurz für "Mars Hand Lens Imager". Die Bilder in der Galerie wurden alle mit dieser Kamera aufgenommen.

© Sterne und Weltraum