Direkt zum Inhalt
Aromastoffe

Duftrezeptoren auf der Haut lassen Wunden schneller heilen

Aromastoffe können in der Nase und im Kopf einiges bewirken. Aber auf der Haut? Auch dort finden sich Duftrezeptoren!
Düfte

Die äußeren Zellen unserer Haut tragen Rezeptoren, die Duftstoffe erkennen und darauf reagieren, erklären Forscher der Ruhr-Universität Bochum. Ein Beispiel haben sie genauer unter die Lupe genommen: Der Rezeptor OR2AT4 spricht auf flüchtige Komponenten im Duft von Sandelholz an und stößt Zellprozesse an, die eine Wundheilung der Haut fördern und beschleunigen.

Die Forscher um Daniela Busse konnten diesen Prozess mit den Rezeptoren und der synthetischen Sandelholz-Hauptaromakomponente bestätigen (dem Sandalore, chemisch 3-methyl-5-(2,2,3-trimethyl-1-cyclopent-3-enyl)pentan-2-ol). Eine biologische Bedeutung des Prozesses ist noch recht unklar. Die Forscher hoffen aber, weitere Duftrezeptoren zu identifizieren, um mit ihnen einen Ansatzpunkt für mögliche Heilkonzepte der Zukunft zu finden.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Vielen Dank!

SciViews