Direkt zum Inhalt
Surf-Tipp

Virtuelle Realität am AIP Potsdam

Mit dreidimensionalen 360-Grad-Videos und Panoramen können Besucher ab sofort auf der neuen Plattform vr.aip.de des Leibniz-Instituts für Astrophysik Potsdam (AIP) virtuell in den Weltraum eintauchen oder Touren durch große Observatorien erleben.

Dabei lässt sich auf der Webplattform sowohl mit als auch ohne Virtual-Reality-Brille navigieren. Die dort präsentierten Medien basieren unter anderem auf wissenschaftlichen Ergebnissen, Aufnahmen von Teleskopen oder von Beobachtungsstandorten. Die Videos bieten virtuelle Ausflüge in unser Universum und demonstrie­ren, wie beispielsweise die Dunkle Materie die kosmischen Strukturen im Weltall dominiert.

Reizvoll sind auch die virtuellen Touren durch Observatorien weltweit, an denen das AIP beteiligt ist. Unter anderem lässt sich das Observatorio del Teide auf Teneriffa besuchen und dort aus der geöffneten Kuppel des Sonnenteleskops GREGOR die Umgebung erkunden. Aber auch näher Liegendes wie den berühmten Einsteinturm auf dem Potsdamer Telegrafenberg, der für seine avantgardistische Architektur bekannt ist, kann man sich auf diese Art anschauen. Mit den Angeboten möchte das AIP Geschichten aus dem Universum erzählen und zu Reisen an Orte der astronomischen Forschung einladen. Informationen: http://vr.aip.de

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Vielen Dank!

SciViews