Die NASA feierte am 17. April den 22. Geburtstag des Weltraumteleskops Hubble und schenkte der Welt zu diesem Jubiläum eine atemberaubende Panorama-Aufnahme einer Sternentstehungsregion in der Großen Magellanschen Wolke.

Die Aufnahme zeigt ein Gebiet mit dem Namen 30 Doradus, das im Herzen des Tarantelnebels in der Großen Magellanschen Wolke liegt. Dieses Gebiet ist reich an interstellarem Gas und Staub, so dass dort viele hundertausende junge Sterne auf engstem Raum entstehen. 30 Doradus ist das aktivste Sternentstehungsgebiet in unsere direkten galaktischen Nachbarschaft, das alle Sternenkrippen unserer Milchstraße an Produktivität übertrifft.

Sternentstehungsregion 30 Doradus
© NASA / ESA
(Ausschnitt)
 Bild vergrößernSternentstehungsregion 30 Doradus
Das Weltraumteleskop Hubble nahm dieses Mosaik der Sternentstehungsgeneration 30 Doradus in der Großen Magellanschen Wolke mit zwei seiner Kameras auf. Jede Kamera schoss im Oktober 2011 insgesamt 15 Bilder, die zu einer Weitwinkelaufnahme zusammengerechnet wurden. Das Resultat wurde zum 22. Geburtstag des Weltraumteleskops am 17. April 2012 veröffentlicht.

Die gewaltige Nebelregion befindet sich einer Entfernung von ungefähr 170 000 Lichtjahren zum Sonnensystem, in der Aufnahme sind die zentralen 650 Lichtjahre abgebildet. In 30 Doradus entstehen junge Sterne am laufenden Band, besonders in den sichtbaren Verdichtungen, den so genannten offenen Sternhaufen. Links der Bildmitte befindet sich der besonders reiche Haufen mit dem Namen NGC 2070, der insgesamt 500 000 Mitgliedssterne hat. Unter diesen befinden sich einige der schwersten bekannten Sterne mit Massen, die diejenige unserer Sonne um mehr als das 100-Fache übertreffen.

Die jungen, massereichen Sterne strahlen ihrerseits wiederum die Gas- und Staubschwaden an und strukturieren sie. Die fernen Sonnen sind sehr leuchtkräftig und heiß, daher senden sie starke Ultraviolettstrahlung in die umgebenden Gasnebel und dünnen diese dadurch aus. So bilden sich fantastische Landschaften aus Hohlräumen, Tälern und Säulen. Gleichzeitig werden durch diese Verdrängung neue Sterne geboren: Die Stoßwellen, welche die UV-Strahlung hervorruft, verdichten das Gas und begünstigen die Entstehung weiter Sterne.

Um das beeindruckende Geburtstagspanorama zu erhalten, nahmen die Astronomen mit zwei Kameras an Bord des Weltraumteleskops Hubble jeweils 15 Bilder auf. Diese fügten sie zu einem Mosaik zusammen und ergänzten es zusätzlich um eine Aufnahme mit dem 2,2-Meter-Teleskop der ESO in La Silla (Chile). Rote Farben in den Gaswolken deuten auf einen dominierenden Wasserstoffanteil hin, blaue Farben auf einen hohen Anteil Sauerstoff.

Die NASA hat außerdem eine Aufnahme in der vollen Auflösung des Weltraumteleskops Hubble zur Verfügung gestellt, die Sie frei navigieren und vergrößern können.