Aktuelle Informationen und die neuesten Bilder finden Sie in unserem Beitrag "Steht Philae sicher auf dem Kometen?".

Update 21 und Ende des Livetickers, 20:15 Uhr MEZ:

Stefano Mottola vom DLR präsentiert das erste ROLIS-Bild vom Anflug. Stephan Ulamec vom DLR bestätigt die pünktliche Landung. Der Lander steht nicht fest auf der Oberfläche, da die Harpunen nicht gezündet haben. Die Situation ist noch nicht klar, es gibt Schwankungen in der Intensität der Funksignale von Philae. Es sind schon viele Messdaten gefunkt worden, aber möglicherweise bewegte sich der Lander noch zwei Stunden nach dem ersten Aufsetzen, da der Stabilisierungskreisel nach dem Absetzen abgeschaltet wurde. So könnte Philae sogar eine doppelte Landung hingelegt haben. Morgen wird mehr darüber bekannt sein. Dies beschließt unsere Berichterstattung für heute.

Update 20, 19:50 Uhr MEZ:

Die nächste Pressekonferenz im ESOC beginnt um 20 Uhr MEZ. Dort dürften erste Bilder von der Oberfläche des Kometen zu sehen sein.

Update 19, 19:00 Uhr MEZ:

Ein erstes Philae-Bild vom Anflug auf den Kometen wurde eben auf Twitter veröffentlicht. Es zeigt den Kometenkern aus einer Entfernung von drei Kilometern. Die Aufnahme entstand mit der Kamera ROLIS.

Anflugbild von Philae
© ESA via Twitter
(Ausschnitt)
 Bild vergrößernAnflugbild von Philae
Aus einer Entfernung von drei Kilometern nahm die Kamera ROLIS an Bord von Philae dieses Bild des Kerns von 67P auf.

Update 18, 17:40 Uhr MEZ:

Mit den ersten Philae-Bildern von der Oberfläche des Kometen wird zwischen 18:45 und 19:00 Uhr gerechnet. Erste Auswertungen weisen auf eine sanfte Landung hin, allerdings haben die Harpunen nicht gefeuert. Noch besteht eine geringe Möglichkeit, dass Philae wieder in den Weltraum verschwindet. Die Kaltgasdüse hat nicht gezündet.

Update 17, 17:05 Uhr MEZ:

Philae hat es geschafft, die Sonde steht auf 67P/Tschurjumow-Gerasimenko! Tosender Jubel und Standing Ovations im ESOC. Der Lander sendet Daten und scheint normal zu arbeiten. Die Harpunen haben funktioniert, und der Lander steht sicher.

Update 16, 17:00 Uhr MEZ:

Die Spannung ist mit Händen zu greifen, jetzt ist es gleich so weit. Der Konferenzsaal im ESOC ist nun brechend voll.

Update 15, 16:30 Uhr MEZ:

Jetzt sind es nur noch fünf Minuten bis zum frühestmöglichen Aufsetzen auf dem Kometen. Allerdings erfahren wir davon erst eine halbe Stunde später. Nun heißt es: Daumen drücken!

Update 14, 15:50 Uhr MEZ:

Holger Sierks vom Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung in Göttingen präsentiert die ersten drei Bilder der Kamera OSIRIS an Bord von Rosetta, die den sich entfernenden Lander zeigen. Auf der ersten (Weitwinkel-)Aufnahme ist Philae nur als heller Punkt zu sehen, auf den Telebildern lässt sich dagegen die Form der Landesonde direkt erkennen. Die drei Landebeine sind ausgefahren, und die Sonde fliegt stabil.

Rosetta schießt Abschiedsfoto von Philae
© ESA / Rosetta / MPS for OSIRIS-Team MPS / UPD / LAM / IAA / SSO / INTA / UPM / DASP / IDA via Twitter
(Ausschnitt)
 Bild vergrößernRosetta schießt Abschiedsfoto von Philae
Deutlich lässt sich auf diesem Bild des Telekanals der Kamera OSIRIS die Form des Landers Philae erkennen. Das Bild entstand um 11:25 Uhr MEZ, rund 80 Minuten nach der Abtrennung. Der Abstand zu Philae betrug 2,5 Kilometer, die Auflösung liegt bei fünf Zentimetern pro Bildpunkt.

Update 13, 15:40 Uhr MEZ:

Andrea Acomazzo vom ESOC Darmstadt bestätigt, dass der Lander optimal für die Landung ausgerichtet und exakt auf seiner Bahn unterwegs ist. Die Landung erfolgt in rund einer Stunde, davon erfahren werden wir frühestens gegen 17 Uhr MEZ.

Update 12, 15:15 Uhr MEZ:

Jean-Pierre Bibring zeigt das erste Bild von Philae, auf ihm ist die Muttersonde Rosetta zu sehen. Gut zu erkennen sind einer der beiden Solarzellenausleger und der quaderförmige Zentralkörper der Sonde. Das Bild wird in Bälde zur Verfügung stehen und hier eingestellt.

Abschiedsfoto von Philae
© ESA / Rosetta / Philae / CIVA via Twitter
(Ausschnitt)
 Bild vergrößernAbschiedsfoto von Philae
Rund eine Minute nach der Abtrennung um 10:03 Uhr MEZ nahm die Kamera CIVA an Bord von Philae die zurückbleibende Muttersonde Rosetta auf. Gut zu erkennen ist links einer der Solarzellenausleger zur Stromversorgung. Das Bild ist durch die Rotation von Philae ein wenig verschmiert. Der helle Fleck unterhalb der Bildmitte ist ein Sonnenreflex.

Update 11, 15:00 Uhr MEZ:

Das offizielle ESA-Programm zur Landung von Philae hat angefangen, mal sehen, wann die ersten Bilder präsentiert werden. Das Programm begann mit einem kurzen Sciencefiction-Film.

Update 10, 14:40 Uhr MEZ:

Es gibt erste Bilder, die Veröffentlichung steht unmittelbar bevor. Die Pressemeute versammelt sich im Konferenzsaal.

Update 9, 13:10 Uhr MEZ:

Vom Flight Dynamics Team war zu hören, dass Philae so exakt auf Kurs liegt, dass sich die Landeellipse auf eine Region mit 400 Meter Durchmesser reduziert. Das sind gute Nachrichten für die Missionskontrolleure, denn in der Mitte des vorgesehenen Gebiets mit dem Namen "Agilkia" ist das Terrain weniger rau. Die Trennung gelang mit einer Geschwindigkeit von 21 Zentimetern pro Sekunde relativ zur Muttersonde Rosetta, und das auf wenige Millimeter genau. Jetzt kommt das spannende Warten auf die ersten Bilder.

Update 8, 12:50 Uhr MEZ:

Die ersten Bilder der Kamera CIVA an Bord von Philae werden gegen 13:40 Uhr MEZ erwartet. Sie sollen das zurückweichende Mutterschiff Rosetta zeigen.

Update 7, 12:25 Uhr MEZ:

Gerade wurde bestätigt, dass die drei Landebeine von Philae und ein Sensorenausleger ausgefahren sind. Damit ist Philae in Landekonfiguration und soll nun in rund vier Stunden auf der Oberfläche von 67P aufsetzen. Die Kaltgasdüse für die Landung funktioniert tatsächlich nicht; nun kommt es auf die beiden pyrotechnischen Harpunen und die Eisschrauben an den drei Landebeinen an, wenn Philae aufsetzt.

Update 6, 12:05 Uhr MEZ:

Live aus dem Hauptkontrollraum im ESOC Darmstadt: Angespannte Gesichter, offenbar ist noch kein Signal eingetroffen. 12:06 Uhr MEZ: Jetzt ist das Signal da, Philae ist aktiv und sendet via Rosetta. Mal schauen, was es nun zu hören und zu sehen gibt. Paolo Ferri vom ESOC bestätigt den Empfang der Telemetrie vom Lander.

Update 5, 11:55 Uhr MEZ:

Wir warten auf das Signal von Rosetta, hat sich Philae gemeldet? Und wenn, was hat sie uns mitzuteilen?

Update 4, 10:03 Uhr MEZ:

Yes! Die Abtrennung von Philae ist bestätigt, Jubel brandet im ESOC Darmstadt auf. Philae ist nun auf seiner siebenstündigen Reise zum Kometen, die jetzt nicht mehr beeinflusst werden kann. In den nächsten Minuten nach der Abtrennung nimmt Philae mit seinen Kameras Bilder der zurückweichenden Muttersonde Rosetta auf, sie werden gegen Mittag veröffentlicht werden, wenn wieder Funkkontakt mit Rosetta und Philae besteht. Stay tuned!

Update 3, 9:35 Uhr MEZ:

Nun muss Philae für sich selbst sorgen, Rosetta hat um 9:35 Uhr MEZ ihre Tochtersonde sanft von sich weggeschoben. Erfahren werden wir aber davon erst um 10:03 Uhr MEZ, denn die Funksignale von Rosetta benötigen 28 Minuten und 20 Sekunden zur Erde. Derzeit trennen uns von Rosetta und dem Kometen rund 511 Millionen Kilometer, das ist mehr als der dreifache Abstand Erde–Sonne. Nach der Abtrennung beginnt eine zweistündige Funkpause, während der kein Kontakt zu Philae besteht.

Update 2, 9:05 Uhr MEZ:

Möglicherweise steht die Kaltgasdüse für die Landung nicht zur Verfügung, die Philae im Moment des Aufsetzens sanft auf die Oberfläche des Kometenkerns drücken soll. Es gelang nicht, eine Versiegelung des Treibstofftanks zu öffnen, die das System für die Landung unter Druck setzen soll. Nun müssen die beiden Harpunen und die drei Eisschrauben beim Aufsetzen dafür sorgen, dass sich Philae auf dem Kometen festkrallen kann. Nach wie vor steht aber alles auf Grün für die Abtrennung.

Update 1, 8:50 Uhr MEZ:

Wir haben "go" für die Abtrennung – das Abenteuer Landung kann für Philae beginnen. Nun sind es noch rund 70 Minuten, bis die Funksignale von der Trennung der Tochtersonde Philae von ihrem "Mutterschiff" Rosetta die Erde erreichen werden. Um 10:03 Uhr MEZ werden die Funksignale erwartet. Mit einer Ausnahme arbeiten alle Systeme an Bord von Philae einwandfrei, und die Spannung steigt hier im Europäischen Raumfahrtoperationszentrum ESOC in Darmstadt. Gäste und die internationale Presse sind in Massen erschienen, jede Menge Übertragungswagen blockieren die Fahrwege im ESOC. Die Stimmung ist von freudiger Erwartung geprägt.

Morgens um sechs Uhr sieht alles gut aus für die Landung von Philae auf dem Kometen 67P. In der Nacht vom 11. auf den 12. November 2014 konnten die Missionskontrolleure bei drei wichtigen Go/no-go-Entscheidungen die Signale auf Grün stellen. Lediglich einmal sorgte Philae für Aufsehen, als ein Reboot des Bordcomputers notwendig wurde, der vermutlich wegen der noch tiefen Temperaturen der Bordelektronik nach dem Einschalten nötig war. Derzeit verhält sich Philae exakt nach Plan. Die endgültige Entscheidung, ob sich Philae heute, am 12. November 2014, auf den Weg zu seinem Ziel machen darf, wird um 8:35 Uhr MEZ bekanntgegeben.

Philae Separation
© ESA / ATG Medialab
(Ausschnitt)
 Bild vergrößernAbtrennung von Philae