Die Länge der Beine ist Männern offenbar Indiz für die Wahrscheinlichkeit von Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Die Arbeitsgruppe von George Smith von der University of Bristol hatte 15 Jahre lang die gesundheitliche Entwicklung von mehr als 2500 Männern überwacht. Demnach erkranken Männer mit kurzen Beinen häufiger an Diabetes und Herz-Kreislauf-Schwäche. Smith sieht damit die Theorie bestätigt, dass genetische Faktoren, aber auch mangelhafte Ernährung zu diesen Erkrankungen beitragen. Die Männer mit kurzen Beinen hatten regelmäßige erhöhte Werte von Blutfett und Gerinnungsfaktoren. Außerdem war die Zahl der Herzinfarkte im Laufe der Studie bei diesen Männern höher als bei denen mit langen Beinen.