Tornados können ein erhebliches Maß an Verwüstung anrichten. Zumindest in den südlichen Appalachen bringen sie aber auch einen positiven Nebeneffekt mit sich: Wenn sie über die Wälder hinwegziehen und die alten Bäume zerstören, verschaffen sie Sämlingen gleichzeitig eine Atempause von den Pilzparasiten, die ihnen oftmals das Leben schwer machen. Dadurch können die Jungpflanzen im Anschluss an die Wirbelstürme besser gedeihen.

Um diese Erkenntnis dreht sich die Doktorarbeit von Uma Nagendra von der University of Georgia. Da die Biologin in ihrer Freizeit auch begeisterte Zirkusartistin ist, schwang sie sich gemeinsam mit ihrer Akrobatiktruppe aufs Trapez und erzählte das Ergebnis ihrer Untersuchung in der Luft zu Musik nach. Mit dieser Darbietung sicherte sie sich nun den ersten Platz beim "Dance your Ph.D. Contest 2014". Bei dem Wettbewerb, der dieses Jahr bereits zum siebten Mal stattfand, präsentieren Forscher das Thema ihrer Doktorarbeit auf etwas unkonventionelle Art und Weise: Sie tanzen es. Als Siegerin winken Uma Nagendra 1000 US-Dollar und eine kostenlose Reise zur Stanford University, wo ihr Video im März 2015 gezeigt wird.

Das Siegervideo finden Sie unten, alle Darbietungen aus diesem Jahr können Sie sich hier ansehen.