Derzeit befinden sich zwei aktive Rover auf der Marsoberfläche, während der Rote Planet von drei einsatzbereiten Orbitern umrundet wird. Die auf der Oberfläche befindlichen Rover senden den größten Teil ihrer Bilder und Messdaten über die beiden US-Raumsonden Mars Odyssey und Mars Reconnaissance Orbiter zur Erde. Zwar können sie ihre Daten auch direkt zur Erde funken, aber die Datenrate ist bei Direktkontakt sehr eingeschränkt. Im Bedarfsfall kann auch die europäische Spähsonde Mars Express als Datenrelais für die Marsrover einspringen; sie ist mit entsprechender Technik ausgerüstet und wurde dafür auch schon eingesetzt.

Datenrelaissystem für den Mars (Info-Grafik)
© NASA, JPL / Caltech
(Ausschnitt)
 Bild vergrößernDatenrelaissystem für den Mars
In dieser künstlerischen Darstellung sieht man links unten einen Kommunikationssatelliten für die Datenübermittlung zur Erde.

Allen drei Orbitern ist aber gemein, dass sie mit Einsatzdauern zwischen 9 und 13 Jahren schon recht betagt sind und deshalb in absehbarer Zeit ausfallen werden. Im September dieses Jahres wird die US-Sonde MAVEN in eine Umlaufbahn eintreten, danach hat die NASA derzeit keine weiteren Marsorbiter in der Planung. Die ebenfalls im September beim Mars eintreffende indische Mars Orbiter Mission oder Mangalyaan ist nicht mit einem Datenrelais ausgerüstet. Allerdings plant die ESA in den Jahren 2016 und 2018 den Start der zwei Raumsonden ihres ExoMars-Programms, die Daten anderer Sonden weiterleiten können.

Um dem kommenden Engpass bei der Datenübermittlung ihrer eigenen Sonden entgegenzutreten, hat die NASA nun mit der Planung spezieller Datenübertragungssatelliten für den Mars begonnen. Sie sollen Funksignale von Sonden auf der Marsoberfläche und in niedrigen Umlaufbahnen auffangen und mit hoher Sendeleistung und Datenrate zur Erde übermitteln. Auch über den Einsatz von Lasern zur optischen Kommunikation wird nachgedacht. Mit ihnen ließen sich riesige Datenmengen in kurzer Zeit verlustfrei übertragen. Sollten diese Pläne in der 2020er Jahren verwirklicht werden, so wäre der Mars der erste Planet jenseits der Erde, der über ein Satellitennetzwerk verfügt. Auf der Erde sind Kommunikationssatelliten schon rund ein halbes Jahrhundert im Gebrauch.