"Auf fünf unterhaltsamen Himmelsspaziergängen zu je 20 Minuten führen wir Sie zu bekannten Sternbildern und interessanten Himmelsobjekten und weihen Sie dabei in die Geheimnisse des Universums ein", heißt es in der Beschreibung. Autor der App ist der Gymnasiallehrer Lutz Clausnitzer. Er führte in diesem Projekt professionelle Sprecher, Grafiker, Komponisten und Informatiker zusammen, um dem Hörer weit Entferntes unterhaltsam näherzubringen und anschauliche Einblicke in astronomische Zusammenhänge zu geben – ob es um die Farben der Sterne geht oder um die Frage, ob das Weltall unendlich groß ist. In der Zusatzfolge 6 wird das Thema Astrologie behandelt, dem Astronomen gern ausweichen.

Die App "AudioHimmelsführungen" dürfte für viele Menschen interessant sein: Schulen und Universitäten ermöglicht sie dezentrale Himmelsbeobachtungen, "denn Lehrer und Dozenten können junge Menschen nun beauftragen, den Sternhimmel an einem für sie geeigneten Ort mit ihrem Smartphone selbst zu erkunden". Und schlechtes Wetter ist dabei kein Hindernis, da sich das auf den Himmelsführungen Gehörte mit Hilfe begleitender Sternkarten auf dem Display des Smartphones oder Tablets verfolgen lasst. Lehrkräfte können die Beobachtungsergebnisse später in den Unterricht integrieren. Hierfür stellt Lutz Clausnitzer auf seiner Website kostenlose Arbeitsblätter zur Verfügung. Weitere Informationen: www.lutz-clausnitzer.de.