Zwei Jahre nachdem bei einem Unfall ein Pilot starb, kehrt das Unternehmen Virgin Galactic mit einem Testflug in die kommerzielle Raumfahrt zurück. Der zukünftige Passagierflieger SpaceShipTwo absolvierte einen Flugtest, bei dem Verhalten und Flugeigenschaften untersucht wurden – dabei war das Flugzeug allerdings fest an ein Trägerflugzeug gekoppelt. Letzten Monat erteilte die US-Luftfahrtbehörde FAA dem Unternehmen eine an Bedingungen geknüpfte Lizenz für die Passagierluftfahrt. Anders als SpaceX will Virgin Galactic nicht in die Erdumlaufbahn starten, sondern in Zukunft Suborbitalflüge für Weltraumtouristen anbieten. Bevor zahlende Gäste in SpaceShipTwo Platz nehmen, muss jedoch noch die Flugtauglichkeit der Maschine ausführlich getestet werden, und die Ergebnisse sind bei der FAA einzureichen, so die Behörde. Deswegen ist zum jetzigen Zeitpunkt unklar, wann tatsächlich die ersten Passagiere ins All starten werden.