Eine neue Digitaltechnik wird ab dem Jahr 2015 im Planetarium Mannheim die bisherigen Diaprojektionssysteme ersetzen. Möglich wird die Umsetzung durch den Beschluss des Mannheimer Gemeinderats, eine Million Euro als Investitionsmittel zur Verfügung zu stellen. Freuen kann sich das Planetarium auch über eine deutliche Erhöhung des städtischen Zuschusses.

"Erheblich verbesserte Bild- und Videoqualität, Produktionsmöglichkeiten, die dem Stand der Technik entsprechen, sowie interaktive Präsentationsmöglichkeiten eröffnen uns hier neue Welten. Plakativ gesprochen gewinnen wir die dritte Dimension und können damit die Besucher sehr viel direkter auf Reisen in die Tiefen des Weltraums mitnehmen", erläutert Planetariumsleiter Christian Theis die zukünftigen Möglichkeiten.

Das Mannheimer Planetarium gehörte zu den ersten deutschen Einrichtungen dieser Art, die mit einer Ganzkuppelprojektionsanlage ausgestattet wurden. "Mittlerweile ist die hiesige Technik völlig veraltet", so Theis. Das momentane System könne man am besten mit einem riesigen DVD-Spieler vergleichen, der nur fertige Programme abspielen kann, aber weder Interaktion noch eigene Produktionen zulasse. Mit dem neuen System werde es erstmals möglich sein, Bilder und Filmsequenzen in Echtzeit zu zeigen. Schulvorführungen können dann interaktiv gestaltet werden. Der Umbau erfolgt im Sommer 2015, der bisher genutzte Sternenprojektor in der Mitte des Kuppelsaals bleibt erhalten. Informationen: www.planetarium-mannheim.de