Derzeit sind die Missionskontrolleure der NASA dabei, die Saturnsonde Cassini in eine dem Äquator gegenüber stark geneigte Bahn um den Ringplaneten umzuleiten. Dies geschieht, um Cassini einen optimalen Blick auf das Ringsystem zu ermöglichen. Im Jahr 2015 befand sich die Sonde auf äquatornahen Bahnen, um die diversen Monde aus der Nähe zu erkunden. Von solchen Bahnen aus lassen sich aber die Ringe nur unter sehr flachen Blickwinkeln beobachten. Schon am 30. Dezember 2015 änderte sich mit einem Schubmanöver des Bordantriebs die Umlaufgeschwindigkeit der Sonde um rund acht Meter pro Sekunde, worauf sich am 15. Januar 2016 ein dichter Vorbeiflug am größten und massereichsten Saturnmond, Titan, anschloss. Nun folgte am 23. Januar ein weiteres Schubmanöver, das wiederum eine Geschwindigkeitsveränderung von rund sieben Metern pro Sekunde erbrachte. Diesem wird am 1. Februar ein weiterer Titanvorbeiflug folgen, der die Umlaufgeschwindigkeit um 774 Meter pro Sekunde erhöhen wird.

Die Missionskontrolleure nutzen also vor allem die Schwerkraft von Titan, um den allergrößten Teil der Bahnveränderungen zu bewerkstelligen, die Schubmanöver des Bordantriebs dienen nur dem Feintuning der Bahn. Sie sorgen dafür, dass Cassini den Mond in einem bestimmten Abstand zu einem exakt geplanten Zeitpunkt überfliegt, um die gewünschte Bahnänderung zu erzielen. Mit diesen Manövern beginnt der vorletzte Missionsabschnitt von Cassini, deren Flug am 15. September 2017 mit einem gezielten Absturz auf den Ringplaneten enden wird. Cassini wird nicht mehr in die Äquatorebene von Saturn zurückkehren und seine Bahnneigung laufend erhöhen. Ende November 2016 wird sich die Sonde auf einer Bahn befinden, die sie dicht an den F-Ring des Planeten heranführt. Nach 20 Umläufen auf dieser Bahn beginnt das "große Finale": In diesem letzten Missionsabschnitt vor dem Absturz wird Cassini zwischen dem Planeten und seinen innersten Ringen hindurchfliegen, insgesamt 22-mal. Auf jeden Fall wird es in den nächsten Monaten viele spektakuläre Bilder von den Ringen geben.