Herr Ernst Reiff, Architekt in Freiburg im Breisgau, verstorben im Dezember 2007, hat testamentarisch die Gründung der Reiff-Stiftung für Amateurastronomie verfügt. Die Stiftung mit Sitz in Freiburg im Breisgau wurde im April 2009 als gemeinnützig anerkannt.
© Reiff-Stiftung
(Ausschnitt)
 Bild vergrößernLogo und Schriftzug der Reiff-Stiftung


Stiftungszweck ist "die Förderung der Astronomie, soweit sie von Amateurastronomen und Schülern ausgeübt wird" – er wird insbesondere durch die Vergabe von jährlichen Förderpreisen und durch die Förderung von Schulprojekten astronomischen Inhalts verwirklicht.

Auf der konstituierenden Sitzung im Juli 2009 hat der Vorstand beschlossen, den Reiff-Preis für Amateur- und Schulastronomie einzurichten. Entsprechend dem Wunsch des Stifters, auch den Kontakt zur Bochumer Herbsttagung der Amateurastronomen (BoHeTa) zu pflegen, wird der Förderpreis jährlich, erstmals am 7. November 2009, auf der BoHeTa vergeben.

Weiterhin wurde der Reiff-Vortrag zur Förderung der Zusammenarbeit von Fach- und Amateurastronomen eingerichtet. Der Reiff-Vortrag wird jährlich auf der BoHeTa gehalten; der/die Vortragende übernimmt die Aufgabe, ein aktuelles astronomisches Arbeitsfeld vorzustellen, um damit zum fachlichen Austausch zwischen Fach- und Amateurastronomen beizutragen und zur Zusammenarbeit anzuregen. Eine geeignete schriftliche Fassung des Reiff-Vortrags soll im VdS-Journal und in "Sterne und Weltraum" erscheinen.

Ausschreibung:
Reiff-Preis für Amateur- und Schulastronomie 2009
Mit diesem Förderpreis soll ein amateur- oder schulastronomisches Projekt ausgezeichnet werden, für dessen Durch- oder Fortführung das zweckgebundene Preisgeld in Höhe von 3000 Euro bestimmt ist.

Es können sich sowohl Einzelpersonen als auch Arbeitsgemeinschaften bewerben. Nach Abschluss des geförderten Projekts wird von den Preisträgern ein didaktisch wirksamer, zum Selbst- und Weitermachen anregender Bericht erwartet, der im VdS-Journal wie auch in "Sterne und Weltraum" veröffentlicht werden soll. In der Jury werden Amateur- und Fachastronomen sowie Schuldidaktiker vertreten sein.

Ihre Bewerbung für den Reiff-Preis sollte enthalten:
– eine kurze Beschreibung der Arbeitsgruppe beziehungsweise ihrer Mitglieder (maximal 1 Seite);
– eine Beschreibung der bisher durchgeführten Projekte, inklusive Verweis auf bisherige Veröffentlichungen im VdS-Journal, SuW, …, falls vorhanden (maximal 2 Seiten);
– eine Beschreibung des geplanten Projekts, einschließlich der Angabe, wofür das Preisgeld eingesetzt werden soll (maximal 3 Seiten).

Die Bewerbung ist bis zum 10. Oktober 2009 zu richten an:
Dr. Jakob Staude (Kurator), MPI für Astronomie, Königstuhl 17, D-69117 Heidelberg.
E-mail: staude@mpia.de