Golf von Neapel
© Esa
(Ausschnitt)
 Bild vergrößernGolf von Neapel
Mit Hilfe von Satellitenmessungen konnten Wissenschaftler erneute vulkanische Aktivität in den Phlegräischen Feldern – oder Campi Flegrei – bei Neapel nachweisen. Den Daten zufolge hat sich das Gebiet der Caldera im letzten Jahr um 2,8 Zentimeter gehoben. Die stärkste Deformation ermittelten die Wissenschaftler nun im Stadtzentrum von Pozzuoli nahe des Zentrums der Caldera.

Höhenveränderungen
© Esa, Institute for the Electromagnetic Sensing of the Environments
(Ausschnitt)
 Bild vergrößernHöhenveränderungen
Die Forscher nutzten Aufnahmen des Umweltsatelliten Envisat, um mit differentieller SAR Interferometrie (DInSAR) die Höhenunterschiede seit Januar 2005 zu verfolgen. Bei dieser Technik wird im Laufe der Zeit immer wieder an möglichst übereinstimmenden Punkten mittels Radar gemessen und daraus ein Höhenbild erstellt. Durch ausgeklügelte Rechenverfahren lassen sich so selbst Veränderungen von nur einem Zentimeter innerhalb eines Jahres erfassen. Solche geringfügigen Aufwölbungen können Anzeichen eines bevorstehenden Vulkanausbruchs sein.

Die Campi Flegrei erlebten die letzte Eruption 1538, doch hatten sich in den letzten Jahren häufiger Hinweise gezeigt, dass die unterirdische Magmakammer noch immer aktiv ist und sich schnelle Aufwölbungsphasen mit längerfristigen Senkungsperioden abwechseln. Die letzte Hebung hatten Forscher von März bis August 2000 beobachtet.