Astronomen entdeckten einen sehr massereichen Weißen Zwergstern in einem Binärsystem, der womöglich in relativ kurzer Zeit als Supernova explodieren wird. Dieses Szenario kurz vor dem Ausbruch einer so genannten Typ-Ia-Supernova war bislang theoretisch beschrieben, ein passendes Objekt bislang aber nie beobachtet worden.

Sandro Mereghetti vom L'Istituto Nazionale di Astrofisica in Mailand und seine Kollegen untersuchten das System RX J0648.0-4418 mit dem XMM-Newton-Teleskop und erkannten anhand der typischen Schwankungen der Röntgenstrahlung des Systems, dass hier ein heißer heller Stern von einem Weißen Zwerg begleitet wird, der mindestens 1,2 Sonnemassen vereint. Er erreicht damit fast das sogenannte Chandrasekhar-Masselimit, oberhalb dessen ein weißer Zwerg gravitativ instabil wird.

Typ-Ia-Supernovae ereignen sich, nachdem ein Partner in einem Doppelsternsystem Masse von dem anderen Partner abzieht und kollabiert. Im Fall von RX J0648.0-4418 wird der schwer beobachtbare Weiße Zwerg von einem im optischen und ultravioletten Wellenlängenbereich sehr hellen Unterzwerg überstrahlt. Dieser Zwergstern ist der Restkern eines früher mittelschweren Sonne, die seine äußere Wasserstoffhülle verloren hat. Sollte er weiter Masse in Form von Helium an den Begleiter abgeben, so dürfte dieser bald als Supernova explodieren, vermuten Mereghetti und Co. (jo)