Vegetarier haben weniger vorgefasste Meinungen über andere Menschen als Personen, die Fleisch oder Tierprodukte essen. Das behauptet zumindest eine Arbeitsgruppe um Susanne Singer von der Universität Mainz auf der Basis einer Umfrage. Demnach hat, wer nicht auf tierische Produkte verzichtet, nicht nur mehr negative Ansichten über andere Gruppen, sondern neigt auch eher zu autoritärem Gedankengut. Nach Angaben von Singer zieht sich der Unterschied durch alle untersuchten Altersgruppen.

Das Team wertete für seine Studie mehr als 1300 Fragebögen aus, in denen die Versuchspersonen im Alter von 12 bis 86 Jahren Angaben zu ihrer Ernährung und persönlichen Ansichten machten. Die Stichprobe enthielt allerdings weit weniger Allesfresser als die Gesamtbevölkerung, weil die Forscherinnen vor allem nach Vegetariern und Veganern suchte, um über diese Gruppen statistisch belastbare Aussagen machen zu können. Inwieweit zum Beispiel die soziale Herkunft der Gruppen voneinander abweicht und welche Auswirkungen das auf die Ergebnisse hat, ist deswegen unklar.