Die US-amerikanische National Sleep Foundation hat neue Empfehlungen dazu vorgelegt, wie viel wir regelmäßig schlafen sollten. Ein Team aus 18 Wissenschaftlern analysierte insgesamt 320 Studien, die sich damit befassten, welche Auswirkungen kürzere oder längere Ruhezeiten auf die Gesundheit haben können. Anhand dieser Daten errechnete es anschließend die ideale Anzahl an Schlafstunden für verschiedene Altersgruppen. Demnach sollten Neugeborene bis zum dritten Lebensmonat 14 bis 17 Stunden pro Tag schlafen, Kleinkinder zwischen 4 und 11 Monaten 12 bis 15 Stunden und im ersten und zweiten Lebensjahr 11 bis 14 Stunden.

Für Vorschulkinder bis zum fünften Lebensjahr empfehlen die Forscher 10 bis 13 Stunden Schlaf und für Schulkinder zwischen 6 und 13 Jahren immerhin noch 9  bis 11 Stunden. Teenager zwischen 14 und 17 Jahren sollten sich regelmäßig 8 bis 10 Stunden Nachtruhe gönnen. Junge Erwachsene und Erwachsene kommen demnach mit 7 bis 9 Stunden Schlaf aus und ältere Menschen ab 65 Jahren sogar mit nur 7 bis 8 Stunden.

Bei den jüngeren Altersklassen hat die National Sleep Foundation die Zeitspanne für einen gesunden Schlaf damit in aller Regel um eine Stunde nach unten ausgeweitet. So empfahlen die Forscher Schulkindern zwischen 6 und 13 Jahren bislang beispielsweise noch 10 bis 11 Stunden Schlaf täglich. Die Kleinen kommen also unter Umständen doch mit einem Stündchen weniger aus.