Direkt zum Inhalt
Cover

Spektrum - Die Woche37/2016

1,99 € (Download)
Ab 5,40 €Abonnement
1,99 € (Download)
Ab 5,40 €Abonnement
Cover

Inhalte dieser Ausgabe

Fransenlippenfledermaus frisst Frosch

Jagdstrategien : Fledermaus kann sich an Menschenlärm anpassen

Die Fransenlippenfledermaus lauscht bei der Jagd den Paarungsrufen der Frösche. Wenn Menschen zu viel Krach machen, ändert sie ihre Strategie, um an ihre Leibspeise zu kommen.
Der langsamste Pulsar im All?, Was alle Sprachen gemeinsam haben, Arktisches Wrack stellt Todesmarsch in Frage, Warum trägt Plutomond Charon eine dunkle Kappe?, Sympathie ist manipulierbar, Kegelschnecken jagen mit Turboinsulin
Plutomond Charon im Detail

Trabanten : Warum trägt Plutomond Charon eine dunkle Kappe?

Der sonst recht helle Plutobegleiter Charon besitzt dunkle Polkappen. Lange konnten sich Astronomen dieses Phänomen nicht erklären.
Gräber in der Arktis

Franklin-Expedition : Arktisches Wrack stellt Todesmarsch in Frage

Das zweite Schiff der 1848 gescheiterten Franklin-Expedition, die HMS Terror, wurde in der Arktis gefunden. Aber nicht dort, wo man es erwartet hätte.
Sprache aus Geräuschen

Linguistik : Was alle Sprachen gemeinsam haben

Einige Laute kommen in bestimmten Arten von Wörtern weltweit häufiger vor - ein Widerspruch zu der Annahme, dass Laute beliebig einsetzbar sind.
Die Landkarten-Kegelschnecke (Conus geographus) jagd einen Fisch

Biologie : Kegelschnecken jagen mit Turboinsulin

Die Kegelschnecke nutzt Insulin als Waffe. Das von den Weichtieren produzierte Hormon wirkt dabei viel schneller als die meisten Insulinpräparate beim Menschen.
Der Supernova-Rest RCW 103 beinhaltet einen langsamen Pulsar

Extremobjekt : Der langsamste Pulsar im All?

Zu den extremsten Objekten im All gehören Pulsare. Schließlich rotieren sie normalerweise hunderte Male pro Sekunde. Doch ein neu entdeckter Neutronenstern tickt anders.
Lachende Gesichter

Hirnforschung : Sympathie ist manipulierbar

Ob wir Gesichter positiv oder negativ bewerten, hängt von der Aktivität einer einzelnen Hirnregion ab - und diese lässt sich gezielt beeinflussen.
Der Erfolg einer Beziehung lässt sich mathematisch durchaus vorhersagen

Freistetters Formelwelt : Die Gleichung für die richtige Beziehung

Die Mathematik kann vielleicht nichts über die Liebe an sich aussagen. Aber sie kann zumindest dafür sorgen, dass eine Beziehung gut funktioniert.
Aufführung der Zahlen

Alle Vorteile von Spektrum - Die Woche auf einen Blick

  • Die wichtigsten Wissenschaftsnews der Woche in einem PDF
  • Ergänzende Hintergrundinformationen, Analysen und Kommentare
  • Hochwertige Bilder & Grafiken
  • Exklusive Übersetzungen aus nature
  • Rezensionen zu aktuellen Sach- und Fachbüchern
  • Über 40 Seiten informatives Lesevergnügen
  • Optimiert für Ihr Tablet

Kennen Sie schon …

Arm und Reich - Die wachsende Kluft sozialer Ungleichheit

Spektrum Kompakt – Arm und Reich - Die wachsende Kluft sozialer Ungleichheit

Die Schere zwischen den Armen und Reichen dieser Welt öffnet sich immer weiter - und die Leidtragenden der Not sind meist Kinder. Der stete Mangel wirkt sich bis auf neuronale Prozesse aus. Wo liegen die Wurzeln sozialer Ungleichheit, wie lässt sie sich bekämpfen?

Spezial Physik - Mathematik - Technik 1/2018

Spektrum der Wissenschaft – Spezial Physik - Mathematik - Technik 1/2018: Neue Blicke ins All

Gravitationswellen: Lüften sie das Geheimnis der Neutronensterne? • Schwarze Löcher: So zerreißen sie ganze Sterne • Sonnensystem: Überraschende Bilder von Saturn und Pluto

Halluzinationen - Wenn Realität und Illusion verschmelzen

Spektrum Kompakt – Halluzinationen - Wenn Realität und Illusion verschmelzen

Psychodelische Bilder oder fremde Stimmen, die nur im Kopf existieren: Mit Halluzinationen täuscht das Gehirn die Sinne. Die trügerischen Eindrücke werden allerdings nicht nur durch Drogen ausgelöst - sie können auch ein Zeichen für bestimmte Erkrankungen sein.