Spektrum Kompakt - Datenspeicher - Von Pergament bis DNA

Cover Spektrum - Die Woche
Alle Vorteile von Spektrum Kompakt auf einen Blick
  • Alles Wichtige zu einem Thema in einem PDF
  • Über 50 Seiten Lesevergnügen
  • Optimiert für Ihr Tablet
  • Hochwertige Bilder & Grafiken
  • Exklusive Übersetzungen aus nature
  • Aktuelle Forschung & Hintergründe

Inhalte dieser Ausgabe

Wenn Daten im Nirvana verschwinden

Digitales Gedächtnis

Verglichen mit Papier oder Steintafeln halten digitale Datenträger nur kurze Zeit, und Unmengen an Dateien gehen verloren. Doch langlebige Speicher stehen vor der Tür.
Supercomputer

YouTube, Twitter? Gensequenzen!

Nichts dürfte uns in Zukunft mehr Daten bescheren als die Genetik, haben Forscher berechnet. Die Datenmengen sprengen alles bisher da Gewesene.
Datenspeicher

Daten erobern die dritte Dimension

Die Speicherdichte von Festplatten und Co steigt zu langsam. Eine komplett neue Technik soll in die Bresche springen: Die Zukunft der Speicherbits ist dreidimensional.
Auge sieht Hologramm

Der Traum von der täuschend echten Abbildung

Im französischen Wahlkampf sorgte die dreidimensionale Projektion eines Präsidentschaftskandidaten für Aufsehen. Was trennt die Holografie noch von der Sciencefiction?
Ethernet-Kabel gehen über in einen stilisierten DNA-Strang

Das Weltwissen in der DNA

DNA hat eine enorm hohe Speicherdichte. Deswegen wollen Fachleute sie zum Datenträger der Zukunft machen. Doch die Hindernisse sind groß.
Speicherkristall

Ein kristalliner Datenspeicher für Milliarden Jahre

Ein optisches Speichermedium soll helfen, das Wissen der Welt zu archivieren - für 13,8 Milliarden Jahre.
Vakuumkammer

Kristalle mit Multitalent

Der Name lässt es schon erahnen: Multiferroika sind wahre Vielkönner. Von der noch kaum erforschten Materialklasse könnte die Elektronik profitieren - und die Kosmologie.
Glasfaserkabel leiten Licht

Ein Datenspeicher für Licht

Photonische Computer sollen mit Licht statt Elektronen arbeiten. Inzwischen gibt es einen passenden Speicher.
Spineis aus Nickel-Eisenlegierung

Schreibblock aus gefrorenen Spins

Forscher erschaffen ein künstliches wiederbeschreibbares 'Eis'. Der präzise Zugriff auf den magnetischen Zustand des Materials könnte für künftige Computer von Nutzen sein.
Speicherblöcke aus Nullen und Einsen

10 Terabyte auf nur einem Quadratzentimeter

Diese "Festplatte" hätte eine fantastische Speicherdichte: Um digitale Daten zu speichern, arrangieren Forscher einzelne Atome um. Mit einem Kilobyte klappt das bereits.
Innenleben einer herkömmlichen Festplatte

Magnetspeicher aus nur einem Atom

Atomen dauerhaft eine Magnetisierung vorzugeben, scheiterte immer an deren Unbeständigkeit. Nun gelang es doch: dank dem Element Holmium. Fantastisch dichte Speicher wären möglich.
Ein Strudel aus Daten

Mächtig Wirbel im Computerchip

Magnetische Wirbel könnten die Speichertechnik revolutionieren. Erstmals gelang es Forschern nun, diese "Skyrmionen" bei Zimmertemperatur zu erzeugen und zu manipulieren.

Computerchips mit integriertem Gedächtnis

Neue Typen elektronischer Bauteile überwinden die traditionelle Trennung zwischen Rechnen und Speichern und ähneln in dieser Hinsicht eher Neuronen als Transistoren.
Blick durch ein Loch im Pergament

Ein Datenträger für die Ewigkeit

Kaum ein anderer Datenträger hat so viel Geschichte konserviert wie das gute, alte Pergament. Zeit für einen Blick auf seine eigene Historie - und was vielleicht noch kommen mag.
Erschienen am: 26.06.2017