Spektrum Kompakt - Epigenetik - wie die Umwelt unser Erbgut beeinflusst

Cover Spektrum - Die Woche
Alle Vorteile von Spektrum Kompakt auf einen Blick
  • Alles Wichtige zu einem Thema in einem PDF
  • Über 50 Seiten Lesevergnügen
  • Optimiert für Ihr Tablet
  • Hochwertige Bilder & Grafiken
  • Exklusive Übersetzungen aus nature
  • Aktuelle Forschung & Hintergründe

Inhalte dieser Ausgabe

Epigenetik

Epigenetik

Die Epigenetik ist ein ganz besonderes Tool aus der Trickkiste des Lebens. Mit diesem übergeordneten Regulationsmechanismus steuern Zellen die Aktivität ihrer Gene.
Vier Generationen

Vaters Erbsünde

Für die Vererbung ist wahrscheinlich nicht allein das Genom entscheidend. Bislang weiß allerdings niemand so genau, welche Mechanismen noch eine Rolle spielen.
Kindheitstrauma

Ins Erbgut eingebrannt

Traumatische Kindheitserfahrungen schlagen sich in epigenetischen Veränderungen nieder.
Mäusefamilie

Mäusekinder erben Erfahrungen der Großeltern

Forscher sind auf ein erstaunliches Beispiel epigenetischer Vererbung gestoßen: Die Furcht vor einem bestimmten Geruch beeinflusst den Nachwuchs noch in der dritten Generation.
DNA-Strang

Schiebt es nicht auf die Mütter!

Welche Auswirkungen auf das ungeborene Kind haben gesundheitliche Einflüsse seiner Vorfahren? Das ist ungeklärt, führt aber zu erregten Diskussionen, warnen Forscher.
Der lange Schatten

Angst im Genom

Vor gut 200 Jahren galt es noch als gut möglich, vor 50 Jahren längst als lachhaft: Die Umwelt verändert, was wir unseren Kindern vererben. Beeinflusst Krieg unsere Gene?
Zigarette

Rauchen verändert die DNA von Kindern im Mutterleib

Rauchen während der Schwangerschaft verändert die DNA-Methylierungsmuster des ungeborenen Kindes.
Neugeborenes

Verändert Kaiserschnitt die Epigenetik?

Per Kaiserschnitt geborene Babys leiden später öfter unter Autoimmunkrankheiten. Womöglich sind epigenetische Veränderungen schuld
Gehirn von Alzheimerpatient im Vergleich

Die Epigenetik neurodegenerativer Erkrankungen

Bei Leiden wie der Alzheimerdemenz gehen mit der Zeit immer mehr Nervenzellen im Gehirn zu Grunde. Dabei spielen epigenetische Mechnismen eine Rolle.
Die Zeit steckt uns in den Genen

Auf ein paar Monate genau

Der Biomathematiker Steve Horvath hat eine verblüffend präzise Uhr im Körper gefunden: An fast jeder Zelle lässt sich nun ablesen, wie alt wir sind - und zwar auf Monate genau.
Erschienen am: 11.10.2014