Spektrum Kompakt - Erdbeben und Vulkane - unsere unruhige Erde

Cover Spektrum - Die Woche
Alle Vorteile von Spektrum Kompakt auf einen Blick
  • Alles Wichtige zu einem Thema in einem PDF
  • Über 50 Seiten Lesevergnügen
  • Optimiert für Ihr Tablet
  • Hochwertige Bilder & Grafiken
  • Exklusive Übersetzungen aus nature
  • Aktuelle Forschung & Hintergründe

Inhalte dieser Ausgabe

Zerstörungen in Ofunato

Das Zeitalter der Megabeben

Die Serie extremer Erdbeben der letzten Jahre belegt, wie wenig Geologen über die Seismologie der Erde wissen. Eine demütigende Lehre für die Forschung.
Plattengrenzen

Eine neue Erdplatte entsteht

Ein Megabeben im Indischen Ozean deutet an, dass hier neue Plattengrenzen entstehen. Große Katastrophen muss die Menschheit aber wohl eher nicht fürchten.
Abwasserverpressungsanlage in Colorado

Mehr Erdbeben durch den Menschen

In Oklahoma bebt es 15-mal pro Woche, weil Öl- und Gasfirmen Abwasser ins Erdreich pressen. Auch in Deutschland gab es diese menschengemachten Beben. Werden sie zunehmen?
Seismograf

Überschallschnelles Erdbeben erstaunt Geologen

Erst sechsmal konnten Geologen ein überschallschnelles Erdbeben aufzeichnen. Das Letzte ereignete sich an einer Plattengrenze, wo niemand damit gerechnet hätte.
Der Vesuvausbruch im Jahr 1774

Notfallplanung am Vesuv

Der Vesuv in Italien gehört zu den gefährlichsten Vulkanen der Erde. Doch Wissenschaftler und Behörden sind uneins, wie man sich auf eine Eruption vorbereiten sollte.

Explosive Zeiten

Vulkane beeinflussen das Klima: Das ist nicht neu. Doch umgekehrt kann auch die Erderwärmung die innere Dynamik unseres Planeten ankurbeln - und die Feuerberge anheizen.
Ausbruch am Sinabung

Unbewacht tickende Zeitbomben

Der wieder erwachte Sinabung in Indonesien zeigt, welche Gefahren im Indo-Pazifischen Feuerring schlummern. Denn viele der Vulkane werden bis heute nicht überwacht.
Grand Prismatic Spring

Flugasche zu Lava

Wenn Supervulkane explodieren, geht großräumig die Welt unter. Und die ausgestoßene Asche ist so heiß, dass sie noch weit entfernt wieder zu Lava wird.

Der Vulkan, der den Winter brachte

Das Jahr 1258 war eines ohne Sommer - und vieles deutete auf einen extremen Vulkanausbruch als Ursache. Nun haben Geologen wahrscheinlich den Ursprungsort ausfindig gemacht.

Schwere Erdbeben lassen Vulkane schrumpfen

Nach besonders schweren Erdbeben können noch 200 Kilometer entfernte Vulkane leicht absinken. Vermutlich ist es das Magma selbst, das nachgibt.

Wissen

Geologie

Die 7 höllischsten Erdschlunde

Niemand weiß, wie es tief in der Erde wirklich ausschaut. Dafür ranken sich umso mehr Mythen um eine mögliche Unterwelt.
Erschienen am: 26.09.2014