Spektrum Kompakt - Der digitale Mensch

Cover Spektrum - Die Woche
Alle Vorteile von Spektrum Kompakt auf einen Blick
  • Alles Wichtige zu einem Thema in einem PDF
  • Über 50 Seiten Lesevergnügen
  • Optimiert für Ihr Tablet
  • Hochwertige Bilder & Grafiken
  • Exklusive Übersetzungen aus nature
  • Aktuelle Forschung & Hintergründe
In Kooperation mit der DBS

Inhalte dieser Ausgabe

Wearables brauchen Smartphone-Unterstützung

Die Tücken tragbarer Elektronik

Bald werden wir zahlreiche Mobilgeräte am Körper tragen. Die dadurch anfallende Informationsflut wirft große technische und datenrechtliche Probleme auf.
Smart Home

Wenn das Haus für uns denkt

Intelligente Häuser versprechen mehr Komfort und Freizeit, aber vielleicht auch weniger Privatsphäre und häufigere Datenlücken. Eine neue Herausforderung für städtisches Leben.
Kind mit Hemd und Brille sitzt vor einem Monitor und guckt übertrieben erschrocken

Wie man sein Kind einer Internet-Firma überschreibt

Skurrile Klauseln in einer Studie zeigen: Niemand liest Datenschutzhinweise und Nutzungsbedingungen. Dafür gibt es mehrere Gründe.
Wearables für die Medizin der Zukunft

Elektronik, die unter die Haut geht

Wissenschaftler wollen den menschlichen Körper mit allerlei Sensoren ausrüsten, die Unmengen an Daten liefern – und das Gesundheitswesen revolutionieren könnten.
Autonom oder heteronom?

Wie sichern wir unsere Unberechenbarkeit?

Brauchen wir angesichts zunehmender Automatisierung neue gesellschaftliche Konventionen? Ja, sagen Forscher und Philosophen, nur so überleben unsere Werte den digitalen Umbruch.
Undurchlässige Verbindung

Privatsphäre wird den Nutzern immer wichtiger

Eine Umfrage zeigt: Das Bewusstsein für Datenschutz und Privatsphäre im Internet wächst. Die Befragten sprechen sich auch gegen staatliche Hintertürchen aus.
Mann mit Smartphone in der Hand

Patientenmonitoring via App

Das Smartphone als Messinstrument? Die mPower-Studie ergründet per iPhone-App, wie stark motorische und kognitive Fähigkeiten bei Parkinsonpatienten im Alltag schwanken.
Joggerin

Schweißdaten aufs Smartphone

Ein Sensor misst die biochemische Zusammensetzung von Schweiß. Die Informationen ermöglichen dem Nutzer, bestimmte Körperfunktionen zu überwachen.
Digitales "Pflaster"

Digitales "Pflaster" misst Körperfunktionen

Ein flexibles tragbares Bauteil erfasst elektrische und biochemische Signale. Die Forscher sehen Anwendungen in Medizin und Sport.
Offene Daten

Ein Datenschutzphantom

Mit der so genannten “informierten Einwilligung” erlauben wir einen Eingriff in unsere Grundrechte. Wie kam es dazu?
Ein Würfel mit Paragraphensymbolen auf einer Tastatur

"Das kann man dem Verbraucher nicht zumuten"

Die so genannte "freiwillige Einwilligung" in die Datenschutzbestimmungen ist viel weniger freiwillig als ihr Name suggeriert. Trotzdem ist sie wichtig, findet Florian Glatzner.
Die Daten in der Cloud abzulegen hat ihre Reize - schließlich hat man von überall Zugriff und sie sind gegen lokale Verluste geschützt. Aber wie sieht es mit der Sicherheit und dem Datenschutz aus?

Eine Zukunft ohne Selbstbestimmung?

Kann informationelle Selbstbestimmung noch verwirklicht werden, oder ist dieses Grundrecht eine verblassende Erscheinung aus einer vergehenden Zeit?
Erschienen am: 04.10.2016